DE  |  EN
Home
ProSet
 
Home > Risikovorbeugung > Mikrobielle Kontamination

Mikrobielle Kontamination

Definition
"Mikrobielle Kontamination" ist eine nicht beabsichtigte oder versehentliche Einbringung infektiösen Materials wie Bakterien, Pilze wie Hefe- oder Schimmelpilze, Viren, Protozoen oder deren Toxine und anderen Nebenprodukten.1,2
Eine "nosokomiale Infektion" oder ‚Krankenhausinfektion‘ wird definiert als Infektion eines Patienten, welche in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung erworben wurde.3

Ursachen
Grundsätzlich spricht man von einer Kontamination, wenn ein Teil eines Systems oder Produkts mit mikrobiellen Krankheitserregern in Berührung kommt und folglich nicht mehr steril ist. In Pflegeeinrichtungen findet die Übertragung dabei häufig über die Hände oder via Tröpfcheninfektion statt. Zu einer Kontamination in der Infusionstherapie kann es kommen, wenn Erreger, z.B. während der Manipulation, in das Infusionssystem eingebracht werden. Bei katheterassoziierten Infektionen sind extraluminale und intraluminale Kontaminationswege möglich.4 Die intraluminale Kontamination ist die Folge einer unsachgemäßen Handhabung und häufigster Ursprung von Katheterinfektionen.5,6 Eine extraluminale Besiedelung des Katheters wird durch das Eindringen von Bakterien an der Kathetereintrittsstelle entlang der äußeren Oberfläche des Katheters verursacht.7,8

ProSet Lösungen:
Um diese Risiken zu minimieren bietet ProSet Ihnen vorassemblierte Sets für die Regionalanästhesie und die Anlage zentralvenöser Katheter sowie vorkonnektierte Infusionssysteme.

IV-ProSet Komponenten

Intrapur® und Sterifix® Filter::

RA- und ZVK-ProSet Komponenten:

Askina® Wundabdeckungen

Referenzen:
Mit diesen externen Verlinkungen verlassen Sie die B. Braun-Internetseite. Die Verantwortlichkeit für die bereitgestellten Inhalte auf den folgenden Webseiten obliegt allein den Anbietern, die diese bereitstellen.
1 Douglas et al. 2001
2 Dougherty L. 2006
World Health Organization 2002
4 Raad I. Intravascular-catheter-related infections.Lancet 1998; 351: 893-898                                                                                                   
5 Raad I, Costerton W, Sabharwal U, Sacilowski M,Anaissie E,Bodey GP. Ultra-structural analysis of indwelling vascular catheters:a quantitative relationship between luminal colonization and        duration of placement.
6 Safdar N, Maki DG. The pathogenesis of catheter-related bloodstream infection with noncuffed short-term central venous catheters. Intensive Care Med 2004
7 Raad I, Hanna H. Nosocomial infections related to use of intravascular devices inserted for long-term vascular access.In: Mayhall C, ed. Hospital Epidemiology and Infection Control. Philadelphia, Pa: Lippincott Williams & Wilkins; 1999
8 Hall K, Farr B. Diagnosis and management of long-term central venous catheter infections. J Vasc Interv Radiol 2004;